Alltagsempfehlungen
bei ADHS

Frau hält Stofftasche

Letzte Aktualisierung: 10. August 2021

Das Gesundheitskompass-Team empfiehlt:

Produkte


Bio-Leinöl

Verwenden Sie möglichst oft pflanzliche Öle in der „kalten“ Küche. Der hohe Gehalt dieser beiden Lebensmittel an ungesättigten Fettsäuren hilft, das Gleichgewicht der Fette zu erhalten und Entzündungen zu verringern.
Bei den pflanzlichen Ölen gilt es die Unterschiede der einzelnen Öle bezüglich der Fettsäurezusammensetzung zu beachten. Dabei sollte der Anteil der Omega-3-Fettsäuren möglichst hoch sein, da sie im Gegensatz zu den Omega-6-Fettsäuren entzündungs- und schmerzhemmend sind.



CBD Tropfen

Seit einigen Jahren findet das CBD-Öl in der begleitenden ADHS-Therapie zunehmend Einsatz, wodurch auch detailliertere Erkenntnisse über die Auswirkungen in Kurz- und Langzeitbehandlungen gewonnen werden.CBD ist die Abkürzung für nichtpsychoaktives Cannabidiol, das aus der weiblichen Hanfpflanze extrahiert wird. Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol), welches eine berauschende und betäubende Wirkung auf die Nervenzellen im Gehirn hat, wirkt ein hoher CBD-Anteil eher sedierend und ausgleichend. Die Gefahr einer Abhängigkeit ist nicht gegeben. Hinsichtlich ADHS wurde in Studien festgestellt, dass die Gabe von CBD-Öl die Übertragung der Neurotransmitter Dopamin und Serotonin im Gehirn erleichtert, was unter anderem zu einer Verbesserung der kognitiven Prozesse, einer Erhöhung der Schlafqualität wie auch zu einer Abnahme des hyperaktiven Verhaltens führen kann. Zu beachten ist, dass das CBD-Öl sehr individuell und wohlüberlegt dosiert sowie die Anzahl der Tropfen nur langsam gesteigert werden sollte, um die Reaktion des Organismus beobachten zu können. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, einen erfahrenen Therapeuten zu Rate zu ziehen.



PRIMAVERA Lavendelöl

Naturreine, ätherische Öle enthalten wirksame Pflanzenstoffe in hoher Konzentration, weshalb meist eine geringe Dosis genügt, um deutliche Reaktionen beobachten zu können. Lavendelöl beispielsweise enthält bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe, die beruhigend, ausgleichend und stimmungsaufhellend auf die Gefühlswelt wirken. Bei ADHS können folgende Anwendungsmöglichkeiten helfen: ein- bis zweimal täglich einen Tropfen auf die Fußsohlen auftragen, einige Tropfen vor dem Schlafengehen aufs Kopfkissen oder in einen Diffusor geben oder ein kleines Fläschchen im Alltag immer griffbereit haben, um bei innerer Unruhe oder Anspannung daran riechen zu können.



Ballsitzkissen

Ebenso können Noppensitzkissen helfen, unruhige Kinder zu beruhigen, da sie sich beim Sitzen aktiv bewegen, ohne beispielsweise den Unterricht zu stören. Zudem fördert der kontinuierliche Reiz über die tiefensensorischen Rezeptoren unter der Haut und die kontinuierliche Ausrichtung der Wirbelsäule über die Rückenmuskulatur die Körperwahrnehmung.
Unsere Empfehlung zur Verringerung der motorischen Unruhe:



Gewichtsweste

Bei AD(H)S-Patienten liegt meist eine zu wenig ausgeprägte Eigenwahrnehmung des Körpers vor. Symptome sind beispielsweise „tolpatschiges“ Verhalten, falsches Abschätzen von Gefahren oder Zappeligkeit. Um die Körperwahrnehmung, die Reizverarbeitung im Gehirn, die emotionale Selbstregulation sowie die bewusste Steuerung des Verhaltens zu trainieren, gibt es viele Übungen aus der Ergotherapie. Aber auch Barfußgehen, Spaziergänge im Wald, wo man über Äste, Felsen und Baumstümpfe klettern kann, Kneten mit Salzteig oder Schaukeln unterstützen die sensorische Integration. Hilfsmittel im Alltag sind Gewichtswesten (oder zur Förderung des Ein- und Durchschlafens auch Gewichtsdecken), die sich positiv auf die motorische Unruhe bei ADHS auswirken bzw. die Konzentration verbessern und die Aufmerksamkeitsspanne erhöhen können. Der gleichmäßige, sanfte Druck des Gewichts auf den Körper unterstützt die Körperwahrnehmung, hat eine beruhigende Wirkung, reduziert das Stressempfinden und fördert die Entspannung. Als Faustregel empfiehlt sich, dass Weste oder Decke in etwa 10 % des Körpergewichts betragen sollte.