Checkliste: So finden Sie
das richtige
Mikronährstoffkonzentrat

Immer mehr Menschen möchten die Ernährung optimieren. Es gibt jedoch viele Anbieter und der Markt ist relativ intransparent. Produkte zur Optimierung der Ernährung sind nicht nur in Apotheken, im Drogeriemarkt oder im Internet erhältlich, sie werden sogar im Supermarkt verkauft. Wie findet man unter der Masse das beste Produkt? Welchem Anbieter kann man vertrauen? Hier finden Sie eine Checkliste mit den wichtigsten Produkteigenschaften.

Letzte Aktualisierung: 31. Mai 2021

Achten Sie auf die Zusammensetzung

An unseren Körperfunktionen sind viele verschiedene Mikronährstoffe beteiligt. So unterstützen Eisen, Vitamin C, D, Folsäure, Kupfer, Selen und Zink unser Immunsystem. Folsäure, Magnesium, Niacin, Vitamin B2, B12 und B6 tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei. Vitamin B2, Selen, Vitamin C, Vitamin E und Zink helfen, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Wichtig ist also ein möglichst breitbandiger Mikronährstoffgehalt. Achten Sie darauf, dass wichtigen Vitamine und Spurenelemente enthalten sind. Zum Beispiel die 13 essenziellen Vitamine: Vitamin A (als Beta-Carotin), Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E, Vitamin K sowie die B-Vitamine Folsäure, Vitamin B1, Vitamin B2, Niacin, Pantothensäure, Vitamin B6, Vitamin B12 sowie Biotin. Aber auch alle wichtigen Spurenelemente: Zink, Eisen, Selen, Kupfer, Mangan, Chrom, Jod und Molybdän.

 

 

Ist die Dosierung wissenschaftlich fundiert?

Natürlich spielt auch die Dosierung der Mikronährstoffe eine wichtige Rolle. Viel hilft viel? Bei Mikronährstoffen trifft dieser Grundsatz nicht zu. Gerade die fettlöslichen Vitamine E, A, D, und K können überdosiert werden. Aber auch Spurenelemente wie Eisen und Zink sollten sinnvoll und wissenschaftlich fundiert dosiert werden. Für Menschen, die nicht aus dem Bereich der Ernährungswissenschaft oder Mikronährstoffmedizin kommen, ist die Beurteilung der richtigen Dosierung meist schwer einzuschätzen. Umso wichtiger ist es, dass sich das jeweilige Produktkonzept auf wissenschaftliche Erkenntnisse stützt.

 

 

Bioverfügbarkeit – nur behauptet oder auch belegt?

Viele Anbieter werben mit Merkmalen wie „optimale Bioverfügbarkeit“. Die Bioverfügbarkeit beschreibt, wie gut die Vitamine und Spurenelemente an ihrem Wirkort – der menschlichen Zelle – zur Verfügung stehen. Nur sehr wenige Anbieter liefern aber tatsächliche Belege zur Bioverfügbarkeit – zum Beispiel in Form einer wissenschaftlich anerkannten Studie.

 

 

Achten Sie auf möglichst viele natürliche Zutaten

Vitamine und Spurenelemente arbeiten am besten Hand in Hand, sie ergänzen sich gegenseitig. Auch in der Natur enthalten Obst und Gemüse nicht nur ein einzelnes Vitamin oder Spurenelement, sondern eine Vielfalt. Auch Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe spielen eine wichtige Rolle. Je mehr natürliche Zutaten ein Produkt enthält desto besser.

Darum ein flüssiges Mikronährstoff-Produkt

Mikronährstoffe sind entweder wasserlöslich oder fettlöslich. Das heißt, der Körper kann sie nur in Verbindung mit Wasser oder Fett bzw. Ölen aufnehmen. Darum sind flüssige Mikronährstoffpräparate – die auch hochwertige pflanzliche Öle enthalten – sehr gut geeignet. Flüssige Produkte sind außerdem sehr gut in den Alltag zu integrieren – gerade auch für Kinder und ältere Menschen. Und: Als Saft vermitteln sie das Gefühl von Gesundheit.

 

Geprüfte Qualität, keine Zusätze

Mit einem Mikronährstoffkonzentrat möchten Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun.

Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel, Farbstoffe, Stabilisatoren, Emulgatoren, Aromen, Süßstoffe oder Säuerungsmittel stehen aber im Verdacht, das Gegenteil zu bewirken. Sie belasten den Körper, greifen in Stoffwechselprozesse ein und können sogar Veränderungen im Gehirn bewirken. Ein Präparat sollte deshalb keine Konservierungs- oder andere Zusatzstoffe enthalten. Achten Sie auch auf Prüfsiegel zur Qualitätskontrolle – zum Beispiel zum Ausschluss von Pestiziden o.ä. Zutaten aus Bio-Anbau sind natürlich ein weiteres Qualitätsmerkmal.

 

 

Vegan, glutenfrei, laktosefrei?

Immer mehr Menschen achten darauf, Gluten, Lactose oder bestimmte Allergene bei der Ernährung zu vermeiden bzw. verzichten bewusst auf tierische Produkte. Achten Sie daher ggf. darauf ob das Produkt sowohl vegan als auch gluten- und laktosefrei ist.

Tipp

Schauen Sie nicht allein auf den Preis pro Flasche

Der Preis pro Portion bzw. pro Tag ist alles andere als leicht zu beantworten, denn je nach Produktzusammensetzung empfehlen die Hersteller unterschiedliche Mengen pro Tag.

Schauen Sie daher, welche Menge der Hersteller pro Tag empfiehlt und wie lange die Flasche auf Basis dieser Empfehlung ausreicht – der Preis pro Portion bzw. pro Tag ist entscheidend, nicht der absolute Preis je Flasche.

Ist der Verkäufer auch der Hersteller?

Das Internet und vor allem die vielfältigen Socialmedia Kanäle erleichtern heutzutage den Vertrieb für neue Marktteilnehmer. Diese bedienen sich für Vitamin- bzw. Mikronährstoffpräparate oft bei sogenannten Lohnfertigern – das sind Unternehmen, die fertige Mikronährstoff-Mischungen anbieten und die Labels bzw. die Verpackung nach Wunsch individualisieren. Der Verkäufer eines solchen Produktes hat dann aber nicht die gesamte Fertigungskette in der Hand und wenig bis gar keinen Einfluss auf die Produktzusammensetzung bzw. Qualität. Ein Unternehmen, das sein Produkt selbst herstellt und über einen längeren Zeitraum mit einer soliden Vita vertreibt, ist hier sicherlich vertrauenswürdiger.

 

 

Seien Sie kritisch

Vollmundigen Wirkversprechen („Booster für Ihr Immunsystem“ o.ä.) sollten Sie mit Vorsicht begegnen. Im Rahmen der Health Claim Verordnung ist klar und europaweit festgelegt, welche gesundheitsbezogene Aussagen für Lebensmittel zulässig sind – seriöse Anbieter halten sich an diese Vorgaben und treffen keine falschen oder irreführende Aussagen bzw. achten bei den Angaben darauf, dass sie sich auf allgemein akzeptierte wissenschaftliche Daten stützen und durch diese abgesichert sind. Auch bei Kundenmeinungen auf der Website des Anbieters sollten Sie durchaus kritisch sein: wirken diese authentisch? Lesen Sie hier parallel auch die Rezensionen von Google oder TrustedShops. Seriöse Anbieter gehen hier auch sachlich auf negative Bewertungen ein.

Checkliste

Checkliste für das richtige Mikronährstoffkonzentrat

  • Das Präparat enthält nicht nur ein einzelnes Vitamin oder Spurenelement, sondern eine Vielfalt sowie Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe.
  • Es besteht aus natürliche Zutaten .
  • Das Produkt enthält keine Konservierungs- oder andere Zusatzstoffe
  • Ggf. entspricht das Präparat Ihrer Lebensweise und isz sowohl vegan als auch gluten- und laktosefrei.
  • Ein Prüfsiegel zur Qualitätskontrolle – zum Beispiel zum Ausschluss von Pestiziden o.ä. Zutaten aus Bio-Anbau sind als Qualitätsmerkmal vorhanden.
  • Das Unternehmen stellt sein Produkt selbst her und vertreibt es über einen längeren Zeitraum mit einer soliden Vita.
  • Der Anbieter hält sich an die Health Claim Verordnung und trifft keine falschen oder irreführende Aussagen bzw. achtet bei den Angaben darauf, dass sie sich auf allgemein akzeptierte wissenschaftliche Daten stützen und durch diese abgesichert sind.
  • Die Kundenmeinungen auf der Website des Anbieters wirken diese authentisch und der Anbieter geht sachlich auf negative Bewertungen ein.