Die wichtigsten Fakten
zur Krankheit Atherosklerose

Holzklötze symbolisieren Bausteine für die Gesundheit

Dr. med. Harald Hüther Prakt. Arzt, Experte für Naturheilverfahren

Experte/Expertin:

Dr. med. Harald Hüther

Prakt. Arzt, Experte für Naturheilverfahren

Letzte Aktualisierung: 30. April 2021

Atherosklerose – die wichtigsten Fakten im Überblick

  • Atherosklerose – was ist das?

Atherosklerose ist eine fortschreitende Erkrankung der Blutgefäße, die mit Verengung und Versteifung der Arterien einhergeht. Die daraus resultierenden Durchblutungsstörungen führen zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall.

  • Ursachen & Risikofaktoren:

Die Ursachen sind sehr vielfältig. Hauptursache ist unsere heutige Lebensweise, die zu allerlei langfristig problematischen Veränderungen im Stoffwechsel führt.

    • ungesunde Ernährung
    • zu wenig Mikronährstoffe
    • zu wenig Bewegung
    • zu viel Stress

Auf zellulärer Ebene führt das zu oxidativen Schäden und nitrosativem Stress mit einer Schädigung der Arterieninnenwand und nachfolgender Entzündung, die dann zur Einlagerung von Cholesterin und Gewebezellen in der Blutgefäßwand führt.

  • Symptome:

abhängig von der Lokalisation der Engstelle, z. B. Angina pectoris (Brustenge, diffuse Brustschmerzen bei Belastung), Schwindel, Bluthochdruck, Schmerzen in den Beinen bei Belastung und viele mehr

  • Diagnose und Tests:

Anamnese, Messung der Intima-Media-Dicke, Spiegelung des Augenhintergrundes, Kontrastmitteluntersuchungen wie Herzkatheter oder Angiographie; Labortests dienen vor allem der Kontrolle von Risikofaktoren wie dem Fett- und Zuckerstoffwechsel, Entzündungsparametern und nitrosativem Stress.

  • Prognose und Verlauf:

Mit der Anzahl der Risikofaktoren steigt die Geschwindigkeit der Verengung stark an. Stark einschränkende oder tödliche Folgeerkrankungen bestimmen die Prognose. Bei konsequenter Behandlung der Risikofaktoren ist die Atherosklerose in frühen Stadien heilbar.

  • Empfohlene Ernährung:

Eine anti-entzündliche Ernährung entspricht einer gesunden, vollwertigen Ernährung, die reich an Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, fettem Fisch, Nüssen, Saaten und pflanzlichen Ölen ist. Bei Atherosklerose wird vor allem eine „mediterrAsische Ernährung“ empfohlen.

  • Therapie und Prävention: 
    • Mikronährstoffe

wirken den zellulären Veränderungen wie oxidativem und nitrosativem Stress entgegen und sind wichtig für die Rückbildung der Verengungen der Arterien

    • Lebensstil:

kleine Veränderungen im alltäglichen Leben sind die Grundvoraussetzung für einen langfristigen Therapieerfolg, z. B.

      • Entspannungsübungen
      • regelmäßige Bewegung
      • nicht rauchen
      • Gewicht normalisieren
      • ab 35. Lebensjahr Früherkennungsuntersuchungen
    • Konventionelle Therapie:

vor allem medikamentöse Behandlung der Risikofaktoren, verschiedene Möglichkeiten der invasiven Erweiterung der Blutgefäße bestehen, sind aber je nach hauptsächlich betroffenem Blutgefäß sehr unterschiedlich

    • Ganzheitliche Therapie:

Neben Lebensstil und Mikronährstoffen gibt es sehr potente pflanzliche Medikamente, Kneipp´sche- und Sauna-Anwendungen, die bei Herz-Kreislaufkrankheiten gut untersucht sind.

Checkliste

Checkliste und Empfehlungen: Das können Sie selbst tun bei Atherosklerose

  • Gut informiert sein: Informieren Sie sich und Ihre Angehörigen zu gut wie möglich über Ihre Erkrankung, Therapieoptionen und Unterstützung für den Alltag nach einem Schlaganfall.
  • „Richtige“ Therapeuten: Der Draht zu Ihren Therapeuten (Ärzte, Ernährungsberater, Heilpraktiker…) muss stimmen. Die Beziehung zwischen Patienten und Therapeut muss auf Vertrauen und Sympathie aufbauen. Gute Behandler motivieren im Idealfall, ermutigen und leiten Sie zur Eigeninitiative an.
  • Mikronährstoffe: Achten Sie auf ihren Mikronährstoffhaushalt. Nur wenn alle Mikronährstoffe ausreichend im Organismus vorhanden sind, können lebenswichtige Prozesse optimal ablaufen. Bei Atherosklerose stehen alle Vitamine im Fokus, eine Breitbandversorgung ist daher unerlässlich. Eine Checkliste mit Kriterien zur Auswahl des richtigen Produktes finden Sie hier.
  • Ernährung: meditarrAsisch und anti-entzündlich, also viel frisches Obst und Gemüse, Kräuter, Fisch, gute, omega-3-reiche Öle und nur wenige Kohlenhydrate
  • Lebensstil: nicht Rauchen, Gewicht abnehmen und aktive Entspannung mit Bewegung praktizieren, bleiben Sie in Bewegung, vor allem auch im Alltag: Treppen steigen statt Aufzug fahren, zum Bäcker radeln, statt das Auto zu nehmen, …
  • Stressabbau: Stress ist Gift für unseren gesamten Organismus. Entzerren Sie Ihren Alltag und konzentrieren Sie sich auf Wichtiges – warten Sie damit nicht, bis Ihr Körper die Alarmglocken läutet! Das Erlernen einer Entspannungstechnik wie Yoga oder Tai Chi kann Ihnen zusätzlich aktiv helfen, körperliche und geistige Anspannung und Entspannung zu trainieren, Stress zu reduzieren und auch einfach Zeit für sich zu reservieren.
  • Ganzheitliche Therapie: Nutzen Sie die Möglichkeiten, die regulative Therapieverfahren wie Sauna und Kneipp bieten und die Wirksamkeit pflanzlicher Heilmittel wie Weißdorn und Strophantin.