Die wichtigsten Fakten
zur Krankheit COPD

Letzte Aktualisierung: 21. April 2021

COPD – die wichtigsten Fakten im Überblick

  • COPD – was ist das?

COPD ist eine nicht heilbare, jedoch behandelbare, chronisch obstruktive (Verengung der Atemwege) Atemwegserkrankung mit dauerhafter Entzündung der Bronchialschleimhaut, die sich durch Husten, Auswurf und Atemnot äußert.

  • Ursachen & Risikofaktoren:

Risikofaktor Nr. 1 ist das aktive Rauchen (80-90%), gefolgt von Passivrauchen und Feinstaub. Genetische Faktoren sind ebenfalls beteiligt.

  • Symptome:

Atemnot, Husten, Auswurf (AHA-Symptomatik)

  • Diagnose und Tests:

Anamnese, körperliche Untersuchung, Lungenfunktionsprüfung (vier Schweregrade der COPD), bildgebende Verfahren, Differentialdiagnose: Asthma bronchiale

  • Prognose und Verlauf:

COPD entwickelt sich meist aus einer chronischen Bronchitis und geht dann über in die zunehmende Zerstörung des Lungengewebes (Lungenemphysem). Mit einer optimal auf Sie abgestimmten Therapie und einer konsequenten Umsetzung hin zu einem gesünderen Lebensstil (Rauchstopp, gesunde Ernährung, mehr Bewegung usw.) kann diese Prognose jedoch verbessert werden.

  • Empfohlene Ernährung:

Eine anti-entzündliche Ernährung entspricht einer gesunden, vollwertigen Ernährung, die reich an Gemüse, Obst, Vollwertprodukten, fettem Fisch, Nüssen, Saaten und pflanzlichen Ölen ist.

  • Therapie: 
    • Mikronährstoffe

Achten Sie auf eine ausreichende Versorgung mit allen Mikronährstoffen bei COPD, zumal einige der typischen COPD-Medikamente zusätzlich Ihren Mikronährstoffbedarf erhöhen.

    • Lebensstil:

Rauchen ist die Hauptursache für COPD, daher ist der Rauchstopp die wichtigste Maßnahme für Sie. Der Verzicht auf Alkohol, mehr Sport und Bewegung und das Erlernen von Entspannungstechniken wirken sich ebenfalls sehr positiv auf den Krankheitsverlauf einer COPD aus.

    • Konventionelle Therapie:

Medikamente, pneumologische Rehabilitation und Operationen

    • Ganzheitliche Therapie:

Heilpflanzen, Physiotherapie, Atemtherapie, Sauerstofftherapie, Homöopathie, Klimatherapie und Psychotherapie.

Checkliste

Checkliste und Empfehlungen: Das können Sie selbst tun bei COPD

  • Gut informiert sein: Informieren Sie sich rundum um Ihre Erkrankung und erlernen Sie die richtige Zahnpflege.
  • „Richtige“ Therapeuten: Der Draht zu Ihren Therapeuten (Ärzte, Ernährungsberater, Heilpraktiker…) muss stimmen. Die Beziehung zwischen Patienten und Therapeut muss auf Vertrauen und Sympathie aufbauen.
  • Mikronährstoffe: Achten Sie auf ihren Mikronährstoffhaushalt. Nur wenn alle Mikronährstoffe ausreichend im Organismus vorhanden sind, können lebenswichtige Prozesse optimal ablaufen. Bei COPD stehen alle Vitamine im Fokus, eine Breitbandversorgung ist daher unerlässlich. Wir haben für Sie eine Liste empfohlener Mikronährstoffkonzentrate zusammengestellt.
  • Gesunde Ernährung: Die Basis bildet eine anti-entzündliche, mikronährstoffreiche, ausgewogene Ernährung. Bei COPD ist das Anstreben des Normalgewichts besonders wichtig. Unter- und Übergewicht verschlechtern Ihre Prognose.
  • Lebensstil: Achten Sie auf einen gesunden Lebensstil: Verzichten Sie auf Alkohol und bauen Sie viel Bewegung in Ihren Alltag ein. Lungensport und Physiotherapie sind gute Optionen bei einer COPD.
  • Entspannung: Erlernen Sie ein Entspannungstechnik, um gezielt Stress abzubauen und planen Sie reichlich Pausen im Alltag ein.
  • Ganzheitliche Therapie: Eine Vielzahl an komplementären Therapien können Sie bei der Aufrechterhaltung einer hohen Lebensqualität bei COPD unterstützen. Informieren Sie sich über Therapien (Angebote und Finanzierung) und lungenkräftigende Heilpflanzen.