Die wichtigsten Fakten
zur Krankheit Parodontitis

Letzte Aktualisierung: 21. April 2021

Parodontitis – die wichtigsten Fakten im Überblick

  • Parodontitis – was ist das?

Infektion von Zahnfleisch und Zahnhalteapparat, häufigster Grund für Verlust von Zähnen, kann schwerwiegende Folgen auch an anderen Organen mit sich bringen.

  • Ursachen & Risikofaktoren:

krankmachende Mikroorganismen, die sich in Zahnbelägen ansammeln; wichtigster Faktor ist die falsche Mundhygiene, größte Risikofaktoren sind Rauchen und Mikronährstoffmangel

  • Symptome:

entzündetes, leicht blutendes Zahnfleisch, Mundgeruch, lockere Zähne, freiliegende Zahnhälse

  • Diagnose und Tests:

symptomatisch, Messung der Zahnfleischtaschen

  • Prognose und Verlauf:

Knochenverlust im Kiefer, Zahnausfall, schwerwiegende systemische Krankheiten werden gefördert

  • Empfohlene Ernährung:

Eine anti-entzündliche Ernährung entspricht einer gesunden, vollwertigen Ernährung, die reich an Gemüse, Obst, Vollkorn, fettem Fisch, Nüssen, Saaten und pflanzlichen Ölen ist.

  • Therapie: 
    • Mikronährstoffe

Achten Sie auf eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen bei Parodontitis. Speziell wenn Sie Medikamente einnehmen, kann sich Ihr Bedarf an Mikronährstoffen deutlich erhöhen.  Besonders zu beachten sind Vitamin C, Coenzym Q10 und sekundäre Pflanzenstoffe.

    • Lebensstil:

Zahnhygiene ist der alles entscheidende Punkt, außerdem der Verzicht auf Rauchen

    • Konventionelle Therapie:

Antibiotika, Operationen am Zahnfleisch oder am Kieferknochen

    • Ganzheitliche Therapie:

pflanzliche Antibiotika: Knoblauch, Preiselbeeren, grüner Tee

Checkliste

Checkliste und Empfehlungen: Das können Sie selbst tun bei Parodontitis

  • Gut informiert sein: Informieren Sie sich rundum um Ihre Erkrankung und erlernen Sie die richtige Zahnpflege.
  • „Richtige“ Therapeuten: Der Draht zu Ihren Therapeuten (Ärzte, Ernährungsberater, Heilpraktiker…) muss stimmen. Die Beziehung zwischen Patienten und Therapeut muss auf Vertrauen und Sympathie aufbauen.
  • Mikronährstoffe: Achten Sie auf ihren Mikronährstoffhaushalt. Nur wenn alle Mikronährstoffe ausreichend im Organismus vorhanden sind, können lebenswichtige Prozesse optimal ablaufen. Bei Parodontitis stehen alle Vitamine im Fokus, eine Breitbandversorgung ist daher unerlässlich. Wir haben für Sie eine Liste empfohlener Mikronährstoffkonzentrate zusammengestellt.
  • Zahnpflege: Hier liegt der Schlüssel für einen langfristigen Therapierfolg und den Erhalt Ihrer Zähne.
    – alternative Zahncremes mit entzündungshemmenden Kräutern
    – Mundspülungen mit Kräutern und Xylit
    – Ölziehen
  • Ernährung: Eine Ernährungsumstellung hin zu weniger Kohlenhydraten und mehr frischen Lebensmitteln und Kräutern kann einiges zur Gesunderhaltung des Zahnfleischs beitragen.