Alltagsempfehlungen
bei Nagelpilz

Frau hält Stofftasche

Letzte Aktualisierung: 14. Juli 2021

Das Gesundheitskompass-Team empfiehlt:

Produkte


Bio Leinöl

Unser Produkt-Tipp: Bio-Leinöl, reich an den Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA



fairment Starterkit Kombucha

Kombucha ist ein fermentiertes, erfrischendes Getränk, das mit Hilfe eines Kombucha-Scobys auf Basis von gesüßtem Tee hergestellt wird. Die Kombuchakultur SCOBY ist eine Abkürzung aus dem Englischen und steht für „Symbiotic Culture Of Bacteria and Yeast“. Es handelt sich dabei also um ein kleines Ökosystem, das aus Bakterien und Hefen besteht. Durch die Fermentation wird der Zucker aus dem Tee von den Hefen und Bakterien verstoffwechselt. Dabei entsteht eine Vielzahl an anorganischen Säuren, Kohlenstoffdioxid, verschiedene B-Vitamine und Enzyme. Kombucha stellt eine gesunde Alternative zu Softdrinks dar und versorgt uns gleichzeitig mit probiotischen Mikroorganismen.

Unser Tipp für die Herstellung von Kombucha:



Liforme Yogamatte

Achten Sie bei Yogamatten auf Qualität – unsere Empfehlung, damit Lotussitz und herabschauender Hund auch zuhause klappen:



PRIMAVERA Ätherisches Öl

Naturreine, ätherische Öle können in Form einer Aromatherapie ihre wohltuende und ganzheitliche Wirkung zeigen. Lavendelfein oder auch Echter Lavendel wird mit seinen über hundert Inhaltstoffen traditionell in der Naturheilkunde eingesetzt. Wir empfehlen Ihnen:



P. Jentschura Meine Base

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist Grundvoraussetzung, damit der pH-Wert unseres Blutes im Idealbereich zwischen 7,34 – 7,45 liegt. Unser Organismus ist stets damit beschäftigt, unseren Säure-Basen-Haushalt zu regulieren. Eine Übersäuerung kann Auslöser für eine Vielzahl von Zivilisationskrankheiten sein – wie Migräne, Rheuma, Osteoporose sowie Magen-Darmbeschwerden. Eine Möglichkeit der Vorbeugung bietet die regelmäßige Verwendung eines Basensalzes im Vollbad, Fußbad oder vielem mehr. Wir empfehlen Ihnen:



Darmsanierungs-Set Symbioflor & OMNi BiOTiC

In unserem Darm befindet sich der Großteil unserer Abwehrzellen. Wichtig dabei ist, dass die Darmflora – das sogenannte Mikrobiom des Darms – intakt ist. Dieses Mikrobiom besteht aus über 400 verschiedenen Darmbakterienarten, welche sich hauptsächlich im Dickdarm aufhalten. Sie unterstützen nicht nur unsere Verdauung, sondern produzieren verschiedene Vitamine und sind besonders wichtig für unsere Immunabwehr. Eine Darmsanierung lohnt sich besonders dann, wenn Sie Ihre Abwehrkräfte stärken, Magen-Darm-Beschwerden lindern oder Ihren Körper entgiften wollen. Auch nach einer Antibiotikaeinnahme sollte das Mikrobiom wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

Hier zwei Tipps zu bewährten Produkten zur Darmsanierung: